Neuigkeiten

04.12.2021, 10:58 Uhr
Gruppenfoto mit Kanzlerin – Junge Union Vogelsberg erinnert sich gerne an Merkel und an Zusammenkunft in Berlin 2010

VOGELSBERGKREIS/BERLIN. Zum Ende der Amtszeit von Angela Merkel als Bundeskanzlerin erinnert die Junge Union Vogelsberg an deren Wirken und an verschiedene Zusammenkünfte mit der scheidenden Regierungschefin. Merkel war als Vorsitzende der CDU Deutschlands (2000 bis 2018) und Bundeskanzlerin (2005-2021) verschiedentlich in der Region, etwa bei „Regionalkonferenzen“ der Christdemokraten in der Alsfelder Hessenhalle oder bei Wahlkampfauftritten in der Fuldaer Innenstadt. Merkel habe das Land erfolgreich durch viele Krisen gelenkt und als erste weibliche Bundeskanzlerin Deutschland in aller Welt immer wieder bestens repräsentiert.

 

 
Michael Ruhl (Mitte) und Felix Wohlfahrt (2.v.r.) erinnern sich noch gerne an das Zusammentreffen der JU-Vogelsberg mit Kanzlerin Angela Merkel (rechts) in Berlin im Juni 2010
 Zu einem kurzen, aber angenehmen und denkwürdigen Zusammentreffen kam es mit Mitgliedern der Jungen Union Vogelsberg im Juni 2010 in Berlin, erinnert sich Jennifer Gießler, die heutige Kreisvorsitzende des Unionsnachwuchses. Mit dabei waren auch Michael Ruhl und Felix Wohlfahrt, die ebenso wie Gießler aktuell dem Kreistag des Vogelsbergkreises angehören. Michael Ruhl aus Herbstein, damals Kreisvorsitzender der JU Vogelsberg, gehört seit Januar 2019 als Abgeordneter dem Hessischen Landtag an.

 

Der Kreisvorsitzende der JU-Hersfeld-Rotenburg, Christian Eckhardt, hatte anlässlich einer Berlin-Reise im Jahre 2010 lange im Voraus einen Fototermin mit der Kanzlerin im Konrad-Adenauer-Haus, der Parteizentrale, vereinbart. Da einige JU-ler aus Rhön und Vogelsberg gerade zu Besuch beim Bundestagsabgeordneten Michael Brand in der Bundeshauptstadt waren, schloss man sich der Hersfelder Gruppe an und erlebte ein spannendes Zusammentreffen zum Fototermin mit Merkel. Dies bedurfte aber einiger Vorbereitung: Die rund 30köpfige Gruppe musste mehrere Stellproben für das „Gruppenfoto mit Kanzlerin“ über sich ergehen lassen. Denn, es wurde angesichts Merkels strammem Terminkalendersnichts dem Zufall überlassen. Der Gruppe und dem Fotografen wurde unmissverständlich klargemacht, dass es zügig gehen solle und die Kanzlerin nach dem Foto gleich weitergehen wird. Die mahnenden Worte des Referenten „Die Kanzlerin ist da sehr souverän“ klingen heute bei Jennifer Giessler noch im Ohr. Als dann Angela Merkel zu der Gruppe geführt wurde, kurz grüßte und lächelte, stellte sie sich vor die Gruppe und neben die damals 16jährige Schülerin Jennifer Gießler. Kaum waren die Gruppenfotos gemacht, bewegte sich Merkel schon weg, als Christian Eckhardt und Felix Wohlfahrt ihr ein Gastgeschenk überreichten wollten. Angela Merkel sprach dann doch noch ganz gelöst einige Minuten mit den JU-Vertretern und man berichtete ihr, dass jeweils ein Teil der Gruppe aus der Festspielstadt Bad Hersfeld, der Domstadt Fulda und Alsfeld mit der Hessenhalle sei. Die sichtlich erfreute Merkel nahm das Geschenk unter den Augen des heutigen CDU-Landtagsabgeordneten Michael Ruhl entgegen und bedankte sich sehr herzlich. Eine Begegnung mit der Frau, die letztlich 16 Jahre Deutschland regierte, beeindruckte nicht nur den damaligen JU-Kreisvorsitzenden Michael Ruhl und seinen Nachfolger im Amt, Felix Wohlfahrt, heute CDU-Fraktionschef in der Kreisstadt Lauterbach, sondern auch Jennifer Gießler. Sie ist die aktuelle Kreisvorsitzende der CDU-Jugendorganisation und nimmt wichtige Aufgaben in der Lauterbacher und Vogelsberger CDU war.