Neuigkeiten

02.06.2021, 06:00 Uhr
Michael Ruhl MdL: Fahrradfahren sicherer und zukunftsfähig machen – Weltfahrradtag am 3. Juni
 VOGELSBERGKREIS. Mit dem Fahrrad, wenn es die Terminlage und das Wetter zulässt – nicht nur anlässlich des Weltfahrradtages am 3. Juni fährt der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Ruhl die elf Kilometer von seiner Heimatstadt Herbstein in sein Wahlkreisbüro nach Lauterbach. „Ich habe natürlich das Glück, dass es von Herbstein nach Lauterbach seit gut 20 Jahren den Vulkanrandweg auf der Trasse der ehemaligen Oberwaldbahn gibt“, räumt der 36jährige ein. „Denn sind wir ehrlich, nicht überall sind die Radfahrverbindungen im Vogelsberg und im ländlichen Raum allgemein zwischen den Ortschaften so gut, wie etwa zwischen Grebenhain und Lauterbach“. Der zunehmend auch elektrisch unterstützte Radverkehr gerade außerorts müsse zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer durch Radwegebau erheblich gefördert werden. Daher sei die von der Kreis-Koalition aus CDU und Sozialdemokraten angestrebte bessere Vernetzung der unterschiedlichen Verkehrsmittel im Vogelsbergkreis auch mit dem Fahrrad ein wichtiges Signal, betont Ruhl. Die Kreis-Koalition strebe ein kreisweites Radwegekonzept und –netz an, dass mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) verknüpft werden solle. Sowohl Land Hessen als auch der Bund unterstützen den Fahrradwegebau finanziell, erläutert der Unionspolitiker. Bildunterzeile (Foto: Apel): Fährt gerne mit dem Fahrrad von Herbstein nach Lauterbach: Landtagsabgeordneter Michael Ruhl vor seinem Wahlkreisbüro in der Vogelsbergstraße in Lauterbach.
Fährt gerne mit dem Fahrrad von Herbstein nach Lauterbach: Landtagsabgeordneter Michael Ruhl vor seinem Wahlkreisbüro in der Vogelsbergstraße in Lauterbach.
„Denn sind wir ehrlich, nicht überall sind die Radfahrverbindungen im Vogelsberg und im ländlichen Raum allgemein zwischen den Ortschaften so gut, wie etwa zwischen Grebenhain und Lauterbach“. Der zunehmend auch elektrisch unterstützte Radverkehr gerade außerorts müsse zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer durch Radwegebau erheblich gefördert werden. Daher sei die von der Kreis-Koalition aus CDU und Sozialdemokraten angestrebte bessere Vernetzung der unterschiedlichen Verkehrsmittel im Vogelsbergkreis auch mit dem Fahrrad ein wichtiges Signal, betont Ruhl. Die Kreis-Koalition strebe ein kreisweites Radwegekonzept und –netz an, dass mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) verknüpft werden solle. Sowohl Land Hessen als auch der Bund unterstützen den Fahrradwegebau finanziell, erläutert der Unionspolitiker.